Georg Spindler / 22. April 2016

Alarm in Frauenstein

Es geht spannend los in Frauenstein. „Wir sind im Einsatz!“ ruft man mir schon auf der Straße entgegen. Der Rest der Gruppe löscht gerade einen Großbrand. Zum Glück nur eine Übung, wie sich später herausstellt. In der Zwischenzeit präsentiert mir eine Abordnung der Jugendfeuerwehr den Ort.

Ich besichtige die Bushaltestelle, die im letzten Jahr neu gestaltet wurde, zusammen mit den Bankreihen daneben. Alles top! Da staunen die Touristen, die wir zufällig treffen. Touristen? „Ja, hier kommen öfter mal Touris vorbei, die schauen sich um wegen dem Schloss und der Burgruine, von da hat man einen grandiosen Blick über das ganze Tal.“ Stimmt, der Blick ist einmalig, auch das Feuerwehrhaus steht super.

Doch wo viel Licht ist, ist auch Schatten. Das Grillhäuschen kann nicht an der Stelle gebaut werden, die dafür vorgesehen war, manche Anwohner haben plötzlich Angst vor zu viel Lärm. Die letzten Wochen musste die Gruppe zahlreiche Gespräche führen und alternative Standorte in Erwägung ziehen. Ganz schön viel Arbeit im Vorfeld, aber die Verhandlungen haben sich gelohnt, jetzt gibt es einen sicheren Platz und bald können die Bauarbeiten beginnen. Na dann, viel Erfolg und bis demnächst

Euer Georg

—————

Einsatzkleidung

Einsatz!

 

Bushaltestelle

Schön gestaltet!

 

Bänke

Auch die Bänke wurden neu gemacht!

 

Feuerwehrhaus

Von hier aus hat man einen guten Überblick!

 

Alternativstandort1

Das Dach des Löschwasserbeckens kam laut Statikerin leider nicht als Alternativstandort in Frage.

 

Alternativstandort2

Dagegen bietet dieser Platz genug Freiraum fürs Bauen!


Meinung schreiben

(Wird nicht veröffentlicht)