Chill-Out-Pavillon / 11. Oktober 2013

Bewegung kommt rein

Nachdem wir nun endlich das Abstecken geschafft hatten, was sich als schwieriger als erwartet, herausgestellt hat, machten wir mit unserem Partner, der Sozialarbeiterin aus dem Jugendhaus, eine genaue Einkaufsliste.

Anhand unseres Projektantrages und unseren Bauplänen erstellten wir gemeinsam eine lange Einkaufsliste, eine detailierte Bauablaufsplanung und einen Projektzeitraum, in dem wir das alles bewerkstelligen wollten. Das wird was werden. Aber wir fingen ja klein an: mit dem Einkauf. Dazu fuhren wir mit Romy, der Sozialarbeiterin, mit dem Jugendhaus-Bus zum großen Baumarkt und arbeiteten unsere Einkaufsliste penibel ab. Schließlich verbrachten wir mit einigen Nachfragen und Beratungen durch liebe Baumarkt-Angestellte circa 3-4 Stunden im Baumarkt.

Beim Einladen konnten dann aber alle wieder helfen und wir fuhren schwer bepackt und voller Elan wieder nach Cossebaude. Dort angelangt, entluden wir den Bus und stapelten unsere Einkäufe ordentlich in einem extra für uns bereitgestellten Lagerraum. Dort wurde von einem Teil gleich begonnen die Balken und Latten, die wir eingekauft haben, zu lasieren. Denn uns wurde gesagt: besser zweimal lasieren, als einmal. Das hält die Feuchtigkeit und die Sonne länger von unserem chilligen Pavillon ab. Gesagt, getan. Bald war alles soweit und wir konnten offiziellen Baustart feiern… eingekauft war der erste Teil, alle Holzteile, die wir zum Bauen brauchten, waren lasiert und nun ging die schwere Arbeit los: das ausheben und ausstechen der Erde…

Dies jedoch stellte sich als schwieriger heraus, als erwartet, doch dazu später mehr.

Um euch einen guten Einblick zu unseren Bauschritten und dem Ablauf zu geben, möchten wir euch an unseren Planungsschritten teilhaben lassen:

1. alles, was an Holz da ist, lasieren! 2mal!!!

2. Fläche abstecken 4m x 2m

3. Fläche abtragen/einebnen auf Borde-Höhe (ca. Spatentief)

4. Borde (Randsteine) setzen und z.T. einbetonieren

5. Einschlaghülsen für Balken setzen – 6 Stk.

6. Fläche mit Kies, Mineralgemisch, Sand auffüllen -> sofort danach Platten verlegen (dazu muss gesagt werden, dass wir uns diesen Bauschritt selbst organisiert haben, d.as heisst: wir haben uns im Vorfeld zum Bauen schon die Platten kostenlos als Spende besorgt, sowie für Kies, Mineralgemisch und ganz ganz viel Sand gesorgt 🙂 )

6. Platten mit Sand verfugen

7. 6 mittlere Balken für Einschlaghülsen auf Länge sägen, ggf. unten anspitzen, damit sie in Einschlaghülsen passen

8. 3 kürzere Balken dann hinten und die 3 längeren vorn einsetzen (nicht anschrauben!!!)

9. Dachgerüst aufsetzen und verschrauben

10. Dachschrägen im 45°Winkel einsetzen und festschrauben (Schrauben versenken wegen Verletzungsgefahr)

11. Dachlatten im Abstand von Wellpappe setzen und annageln

12. Wellpappe aufsetzen, beachte: muss immer min. 2 Bahnen überstehen, und annageln

13. zweiten Einkauf planen 🙂

Die erste Seite unserer Ablaufsplanung könnt ihr hier sehen 🙂

die farbige Unterteilung weisst auf die einzelnen Bauschritte hin, die zusammen gemacht werden sollten, um optimale Ergebnisse zu erzielen…

DSC03669


Meinung schreiben

(Wird nicht veröffentlicht)