Georg Spindler / 10. September 2018

Der Bauwagen am Beckenrand

Also zum Bauwagen in Leubsdorf muss man erstmal hinkommen. Alle möglichen Zufahrtswege sind abgesperrt, als ich anrolle. Erst nach drei, vier Telefongesprächen mit jemandem, der auch Georg heißt, der mich lotsen muss, bin ich fast da. Kurve nur noch vorsichtig durch Fußballfans, die gerade ein Spiel bejubeln. Mit denen versteht man sich übrigens sehr gut, wie ich gleich darauf von der Jugendgruppe erfahre. Die Fußballer waren im Sommer auch ein paar Mal zum Baden da. Das alte Sommerbad, auf dessen Gelände der heruntergekommene Bauwagen steht, war eigentlich nicht mehr in Benutzung, diente nur noch als Wasserreserve für die Feuerwehr. Aber der Jugendclub Leubsdorf hat das Ding komplett entschlammt und gereinigt, Hut ab! Damit man mit all den ganzen anderen Leubsdorfer Badegästen auch gepflegt abchillen kann, soll nun der Bauwagen saniert werden, vor allem von Innen mit einer neuen Holzverkleidung, aber auch von Außen. Hier sind verschiedene Graffiti-Motive geplant, man hat auch schon mal auf der Rückseite geübt. Alles soll bis Ende Oktober fertig sein, bevor das schlechte Wetter losgeht. Aber da hab ich bei den Mädels und Jungs keine Bedenken. Die schaffen das und die Nachbarn aus der Kleingartenanlage sind auch hilfsbereit!

Hier wurde schon mal Graffitisprühen geübt!

 

Da vorn soll es dann drauf!

 

Jugendclub „Altes Bad“!

 

Das ist das alte Bad mit frischem Wasser!


Meinung schreiben

(Wird nicht veröffentlicht)