Torsten Kluge / 24. August 2015

Der Macht-Sinn-Test

Das Hoch-vom-Sofa-Team machte letzte Woche Mittwoch einmal den Test, zog aus der Landeshauptstadt ins beschauliche Dörfchen Ohorn am Rande der Oberlausitz und wurde prompt im „Regen stehen gelassen“ ;-). Dass es wie aus Kannen goss, war so nicht geplant als sich die Unterstützer des Bauprojektes „Bushaltestelle Ohorn“ an Ort und Stelle verabredeten…

 

bearbeitet

VORHER… (u.a. Edda und Jana noch unterm Regenschirm)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

…um so besser, dass seit Juni die neue Buha fertiggestellt ist. Auf Initiative zweier engagierter Mädchen gibt es jetzt eine Unterstellmöglichkeit für Wartende, die den Bus nutzen wollen oder auch einfach mal nur ein Pläuschchen in der Ortsmitte anstreben.

Und jetzt, wo die Schule wieder losgeht, haben auch die Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zur OS nach Pulsnitz oder zum Gymnasium nach Kamenz kein Problem mehr mit Nässe von oben. Das war ja das eigentliche Ziel, dass die Mädchen verfolgten, als sie schon vor mehr als einem Jahr Gemeindeverwaltung und -rat ausdauernd einen Besuch abstatteten und Stück für Stück Unterstützer bei den Jugendlichen und Erwachsenen des Ortes gewannen. Und auch wenn die beiden letzte Woche leider nicht da waren, soll die Ansammlung an Menschen auf den Fotos beweisen, dass die Mädchen ganz, ganz viel erreicht haben:

Herzlichen Dank an die Girl Fighters 🙂 vom Hoch-vom-Sofa-Team, von Bürgermeisterin Frau Kunze, von Jugendarbeiter Christoph Semper und von Gemeinderat Uwe Baldauf! Und natürlich einen herzlichen Dank für die uneigennützige Hilfe an die Handwerker des Ortes, Herrn Schreiber und Herrn Brückner, sowie an die Ohorner Jugendclub-Mannschaft!

IMG_3101

NACHHER!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So funktioniert Gemeinwesen und niemand steht mehr im Regen ;-)!!!

P.S. Danke an die mitwerkelnden und geduldigen Eltern…vielleicht sehen wir uns ja alle gemeinsam zum Finale in Dresden. Ich fänds toll!

Viele Grüße von

Torsten