Dirt Bike fahren – Spaß und Sport!

Es wird wieder warm. Die Zeit Spaß zu haben mit dem Bike bricht an. Doch was ist das Dirt Bike und was kann man damit machen? Hier in diesem Artikel wird alles zum Dirt Bike beschrieben.

Was sind Dirt Bikes?

Die Spezialisten sind unter den Hardtails die Dirt Bikes und das insbesondere. wenn es grob wird. Sehr wohl fühlen sich die Bikes auf einer BMX-Bahn oder im Bikepark sowie auf einer Dual-Strecke. Die robuste Bauart und ihre kompakte Geometrie geben dem Dirt Bike eine hohe Stabilität und die Leichtigkeit und Wendigkeit eines Vogels.
Auf den ersten Blick kann ein Dirt Bike nicht viel: Es ist zu schwer für längere Uphill-Strecken, zu klein für lange Touren, die mehr als 10 Kilometer betragen und viel zu nervös für eine schnelle Downhill-Fahrt. Ist das Dirt Bike eine Fehlkonstruktion?

Nein das ist es nicht! Denn es eignet sich zum extrem Fahren. Dafür braucht es außergewöhnliches Material. Wer das Dirt Bike beherrschen kann, entdeckt sehr schnell ein breites Spektrum bei diesem Bike. Damit lassen sich Tricks durchführen. Big Air auf den Dirtjump-Trails sind möglich. Speed-Rausch auf einer der Bikercross- sowie Dualstrecken in Funparks lässt einen in Extase verfallen. Diese Bikes sind für alle bezahlbar.
Die Geometrien von Dirtbikes sind sehr unterschiedlich. Der Radstand bei Dirtbikes liegt zwischen 1017 mm und 1099 mm. Ähnlich sind auch die Unterschiede der anderen Geometriedaten während die Steifigkeit bei nahezu allen Bikes auf dem gleichen Niveau liegen.
Die Bremsen des Dirtbikes sind nicht sehr beachtet. Für Dirtbiker gilt der Spruch: “Wer bremst verliert”. Das einzig Beachtenswerte: Bremst du mit Scheiben, dann bist du fast immun gegen die eiernden Felgen.

Wo kann ein Dirt Bike fahren und üben?

Es gibt in vielen Städten und deren Umland spezielle Parkours und Trail Strecken. Im Internet kann man einen Parkour in der Nähe finden. Diese Strecken sind für normalen Verkehr nicht zugänglich, sodass man eigene Sprünge und Tricks üben kann.
Es gibt zudem Trainingsangebote für Anfänger und auch für Profis. Meistens bieten das Clubs und Vereine an.

Sprünge und Tricks mit dem Dirt Bike

Mit dem Dirt Bike gibt es eine große Anzahl an Tricks ausgeübt werden können. Grundsätzlich sind es eigenständige Tricks. Diese werden aber in der Regel in Kombinationen ausgeführt. Dirt Bike fahren ist oft sehr gefährlich, deswegen ist immer ein Helm zu tragen.

Eine Liste möglicher Dirt Bike Tricks:

  • Motowhip Das Rad wird im Sprung zur Bewegungsrichtung quer gestellt
  • Tabletop Das Fahrrad wird horizontal in der Luft aufgestellt.
  • Onehander Eine Hand wird so weit es geht nach oben oder seitlich gestreckt.
  • Tuck Nohander Die Hände werden am Beckenbereich abgestützt. Arme werden dabei weit nach oben gestreckt.
  • Suicide Nohander Du entfernst die Hände vom Lenker und streckst die Arme weit nach hinten. Das Fahrrad stabilisierst du mit deinen Knien am Sattel.
  • 360° Der Fahrer führt mit seinem Rad eine vollständige 360-Grad Drehung durch.
  • Backflip Das ist der Rückwärtssalto.
  • Frontflip Der Vorwärtssalto ist viel schwerer als ein Backflip.
  • Tailwhip Die Hände halten dabei den Lenker. Mit dem Fuß schiebt man den Rahmen des Rads einmal um dessen Lenker..
  • Barspin Man dreht dabei den Lenker 1x um 360° und fängt ihn wieder.
  • No Foot Cancan Man nimmt beide Füße von den Pedalen genommen und schwingt sie auf eine Seite des Radrahmens.
  • (Onefoot) Cancan Der eine Fuß wird von dem betreffenden Pedal genommen. Den streckt man auf die entgegengesetzte Seite von dem Rahmen vor den anderen Fuß. Dieser bleibt noch auf seinem Pedal stehen.
  • Superman Beide Füße nach hinten gestreckt und die Arme strecken das Bike nach vorne weg.

Kann man sich ein Dirt Bike selbst konfigurieren?

Das ist ganz sicher eine Option. Beim Fachhändler kann jeder sich sein individuelles Dirt Bike zusammenbauen lassen. Nach dem Baukastenprinzip sucht man sich Rahmen, Räder Bremsen und die Gangschaltung aus. Ein vorgefertigtes Bike ist aber deutlich günstiger.