Torsten Kluge / 22. April 2016

Film ab im Kinder- und Jugendstadtrat Radeberg

Erst einmal nur schauen…

war angesagt, als ich in die Runde des Kinder- und Jugendstadtrates (KJSR) im Fraktionszimmer trat. Naja, Runde heißt es ja eigentlich gar nicht – eher Sitzung. Denn der KJSR ist aufgebaut wie der Stadtrat der „Großen“ und existiert schon mehrere Jahre. Derzeit führen Max und Paula die Ämter eines Vorsitzenden und einer Stellvertreterin. Die zwei sind schon 3 Jahre dabei – nennt sich dann auch zweite Legislaturperiode :-0 und bedeutet, aller 2 Jahre wird man über die eigene Schule in den KJSR gewählt.

Mit 3 Jahren sind der 16- und die 17-Jährige schon die „erfahrenen Hasen“. Ich habe das Gefühl, dass die Jüngeren, die teilweise noch zur Grundschule gehen sehr dankbar darüber sind, dass die zwei die Sitzungen „managen“.

RTL ist da :-) und da soll man noch Worte finden

RTL ist da 🙂 und da soll man noch Worte finden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Regie führt aber heute ein anderer: Ralph Torsten Linke (Spitzname RTL, was irgendwie passt:-)) von der Zukunftswerkstatt Dresden wurde eingeladen, um den Jungen und Mädchen bei der Erstellung eines Imagefilmes zu helfen. Sie würden gern noch mehr Kinder und Jugendliche in Radeberg dafür begeistern, ihre Meinung zu sagen, Ideen oder auch Probleme anzusprechen und im besten Fall mit Hilfe des KJSR etwas dafür oder dagegen zu tun.

Aufmerksam machen mit „Hoch vom Sofa“

Dafür gibt es dann auch das so genannte VOR-Kindertagsfest am 29. Mai. „Das war im letzten Jahr mit über 1000! Gästen ein so großer Erfolg, dass wir es in diesem Jahr noch besser und strukturierter machen wollen“, so das Ansinnen von Max und seinen Mitstreitern. Es ist wichtig, dass jeder weiß, dass es den KJSR gibt und sein Recht nutzt seine Meinung zu sagen. Und daher auch „Hoch vom Sofa“ für ganz viel Werbung und ein buntes Programm zum Tag. Heute wurde erst einmal ein Trailer gedreht, den man zum Fest wiedersehen kann in einem extra Transporter. Der wird dann so aufgebaut sein, dass die Gäste-Kids hineingehen und selbst vor die Kamera treten können – für ihr ganz eigenes Statement.

Flyerverteilung ... die haben wir schon mal

Flyerverteilung … die haben wir schon mal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Kamera) läuft also ;-)! Vieles andere steckt noch in den Planungen und hat so einige Hürden zu bieten: Wasseranschluss … Versicherung … Programmelemente, bei denen Partner abgesagt haben. „Wir versuchen Programmpunkte, die so nicht stattfinden mit Sachen zu ersetzen, die unser Bekanntenkreis drauf hat, wie zum Beispiel einer Tanzeinlage oder einem Bandauftritt“ meint Paula. Im Mai bekommt dann auch jedes KJSR-Mitglied seine Aufgabe zum Fest. Und irgendwie habe ich das Gefühl  , das bekommen die taffen Jugendlichen aus Radeberg schon auf die Reihe ;-).

 

Euer Torsten