28. August 2019

Lights Out Reichenbach: wie machen wir uns einen Namen?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Naja, das war schon kurzfristig! Und wir brauchen echt mehr Werbung!“ meint Niklas von den Machern der ersten Jugenddisco im Oberlausitzer Reichenbach. „Lights Out“ nennt sich die Gruppe rund um den Jugendtreff am Markt. Und trotz der sehr dürftigen Resonanz zum Erstversuch im Juni sind sich die sechs Mädchen und Jungen inklusive dem sie begleitenden Jugendring Oberlausitz einig: die Lichter sind noch lang nicht aus. So was muss sich rumsprechen. Und auch die Schule muss mehr mit ins Boot. Dort kamen zu wenig Flyer bei den Schülern an. Dabei liegt der Disko-Ort ideal gleich neben der OS.

Und das ist auch gleichzeitig die positive Geschichte:

Der Veranstaltungsort, nämlich der Jugendclub Kern-Spalt, kämpft um seine Existenz. Hier geht es nur weiter, wenn Jüngere nachkommen, die den Ort als Treff nutzen. Das Knowhow, größere Acts laufen zu lassen, hat die Truppe, aber bis zur Jugenddisko fehlte es an Kontakten zu den unter 18-Jährigen und damit der potentiellen Nachfolge-Generation. Seit Juni treffen sich nun die Lights Out – Jugendlichen regelmäßig mit dem JC-Chef Martin und haben im Club einen starken Partner, der nicht nur in Sachen Jugenddisco eine Alternative zu den fehlenden Jugend-Angeboten in der Kleinstadt bietet.

Soweit zur Theorie. Praktisch soll es einen Zweitversuch mit der Jugenddisco geben. Wohl eher im Januar, weg von Festen, Feiertagen, Urlaubsambitionen und anderen Mitmachprojekten, in denen die aktiven 14- bis 17-Jährigen ja auch noch zu Gange sind. Und einiges dessen, was die Gruppe über das „Hoch vom Sofa“ – Budget anschaffen konnte, kann da ja gleich weiter genutzt werden: die T-Shirts, die mit Stolz getragen werden, der Einlass-Stempel oder die Konfetti-„Kanonen“, die natürlich auch bei den wenigen Besuchern der ersten Disco erfolgreich 😉 zum Einsatz kamen.

Die „Light Outs“ und ihre Partner sind bereit – Reichenbach … bist du es auch???

Euer Torsten