Hobbithoehle / 23. August 2017

Materialbeschaffung und letzte Bauvorbereitungen

August 2017:

 

In der Zwischenzeit haben wir das Bauholz, die Planen, den Fließ und die Schnüre gekauft.

War nicht einfach, die günstigsten Angebote bei der Vielzahl der Anbieter zu finden.

 

 

Auf Anraten von jugendlichen Freunden der Royal Ranger in der Zimmerleute-Ausbildung entschieden wir uns für die Imprägnierung und zweimalige Lasierung der Balken. Das hat uns eine Menge Zeit gekostet, da es insgesamt eine Fläche von ca. 90 Quadratmetern Holz zu streichen gab. Diese musste nach jedem Streichvorgang erst mal trocknen. Zukunftsorientiert wird das Holz für die Decke aber dadurch sehr lange halten und sicher noch der übernächsten Rangergeneration zur Verfügung stehen. Deshalb erst mal die Bilder zum Material und wir Kids beim Pinseln.

 

 

Dann musste natürlich erstmal die alte, instabile Stammkonstruktion abgebaut werden, damit wir anfangen können die Neue zu bauen.

Auch mussten einige Äste weggesägt werden, damit wir Platz zum Bauen haben.

 

  

Auch eine kleine Pause muss mal sein 😉

 

Der Nächste Schritt war nun das Abfangen des Hanges mit 3 im Bild sichtbaren Stufen. So stellen wir sicher, dass das Erdreich nicht nach dem Winter an der Hinterwand der Hobbithöhle einbricht.

 

Damit sind nun alle wichtigen Vorbereitungen getroffen, um den Bau der Dachkonstruktion anzugehen und wir können nun mit dem Dachbau voll durchstarten.


Meinung schreiben

(Wird nicht veröffentlicht)