Georg Spindler / 11. Juni 2017

So cool, ein Mega-Swimmingpool!

Der Jugendclub in Eppendorf, von außen macht er nicht viel her, sieht aus wie eine Bretterbude, aber geht erst mal rein, das ist wie der Eintritt in eine andere Welt! Ein verwandelter Bauwagen, so genial ausgebaut, dass ihr ihn gar nicht mehr als Bauwagen erkennt mit all dem Drum und Dran, mit dem zweiten Raum, in den man hinuntersteigt, wo der Tischkicker steht, eine romantische Tischkicker-Höhle. Und das Genialste daran, wenn ihr vom Kickern so richtig durchgeschwitzt seid, dann könnt ihr erst mal eine Runde schwimmen gehen in diesem Mega-Swimmingpool genannt Freibad Eppendorf, vorher duschen nicht vergessen. Aber, was für ein klassisches Ambiente! Schaut euch mal die Bilder an, da wird jede Millionärsvilla blass vor Neid. Und zwischen Jugendclub und Eingang zum Poo… äh… Freibad wird Berlin Meets E-Town stattfinden am 7. und 8. Juli. Gleich zwei Tage geht das Festival dieses Jahr, weil so viele Berliner DJs hier her wollen, dass ein Tag nicht reicht (… und Laura hat tatsächlich über zweitausend fertig gedruckte Flyer noch mal per Hand nachbeschriftet, wirklich krasses Engagement, das hier gezeigt wird, Daumen hoch). Wenn die DJs erst einmal da sind, werden sie gar nicht wieder weg wollen, die werden komplett in Eppendorf hängen bleiben und den ganzen Sommer und vielleicht noch den ganzen Herbst auflegen, bis die ersten Schneeflocken auf den Plattenteller oder das iPad oder was auch immer krachen. So sieht’s aus!

Der erste Eindruck täuscht!

Wenn man beim Tischkickern ins Schwitzen kommt, kann man hier ganz bequem seine Wäsche trocknen!

Und dann ab ins Freibad! Wenn die Häuser im Hintergrund nicht wären, könnte man meinen, man wäre irgendwo in Kalifornien!

Hier kommt der Zeltplatz hin!

Hier wird die Musik spielen!

Fotografiert mit meinem Huawei Mobiltelefon!

Laura holt die Flyer!