Über HVS

Hoch vom Sofa!

Chancen nutzen, Teilhabe stärken, Verantwortung wagen

Hoch vom Sofa! will Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren dazu ermuntern, sich einzumischen – im Dorf, in der Stadt oder im Viertel. Gefragt sind Ideen, mit denen vor der eigenen Haustür etwas verändert und gestaltet werden soll. Unterstützt von lokalen Partnern setzen Jugendliche eigene Projekte um und prägen ihre Nachbarschaft mit. So übernehmen beispielsweise Jugendhilfeträger gemeinsam mit jungen Menschen die Gestaltung von Aktionsflächen oder Jugendräumen und beziehen in ihre Projekte sowohl die Nachbarschaft als auch die lokale Wirtschaft mit ein. Die Erfahrung, selbst etwas in ihrer Umgebung zu verändern, stärkt das Selbstbewusstsein der Jugendlichen und eröffnet ihnen neue Freiräume.

Einmal im Jahr können Jugendlichen gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner (einem Verein, Verband oder Gemeindevertretern etc.) ihre Wünsche und Ideen einreichen. Eine Jury aus Jugendlichen und Erwachsenen wählt dann rund 20 der Jugendinitiativen aus, die ihre Ideen umsetzen. Den ausgewählten Projekten winkt eine Fördersumme von bis zu 1.500 Euro und eine fachliche Begleitung durch das „Hoch vom Sofa!“-Team.

Hoch vom Sofa! ist ein Förderprogramm für Kinder- und Jugendprojekte. Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in allen Projektphasen ist gewollt und gelingt, indem Jugendliche direkt angesprochen werden, ihre Themen im Mittelpunkt stehen, sie von Erwachsenen begleitet, aber nicht angeleitet werden und das Programm sowohl thematisch als auch im gesamten Prozess offen angelegt ist.

Der Dresdner Hochspringer Raúl Spank unterstützt die jungen Menschen als Botschafter des Programms. Er fordert sächsische Kinder und Jugendliche dazu auf, aktiv zu werden und meint: „Wer seine Ziele hoch steckt, kann viel erreichen. Also kommt hoch vom Sofa und startet euer eigenes Projekt.“

„Hoch vom Sofa! Chancen nutzen, Teilhabe stärken, Verantwortung wagen.“ ist eine Aktion der
Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Kooperation mit der
Liga der Wohlfahrtsverbände Sachsen und dem
Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz.

Weiterhin danken wir der BMW Group Werk Leipzig für ihre Unterstützung.
BMW Werk Leipzig