Torsten Kluge / 8. September 2018

Zwischen den Welten liegt ein Sprühflaschenstoß

…zumindest ist das in Sebnitz beim profile-Team so. Hatte es vor den Sommerferien noch das Feintuning für das Vorjahresprojekt gegeben, welches an einer Bushaltestelle jetzt neben der Unterwasser- auch eine Oberwasserwelt darstellt, steht die Gruppe nun wieder im Planungsraum. Auch wenn der nächste Gestaltungsort nicht ganz so präsent sein wird, ist er doch äußerst reizvoll. Schließlich liegt er für so manchen aus der Gruppe hinter der langjährigen Bildungseinrichtung, in der er alltäglich aus- und eingegangen ist. Die Oberschule „Am Knöchel“ ist der nächste Kooperationspartner und alle finden es fantastisch, dass die Rückwand der neu sanierten Sporthalle farblich gestaltet werden darf. Wichtig ist den Jungs, dass neben der eigenen Kreativität auch die Möglichkeit gegeben ist, dass sich aktuelle Schülerinnen und Schüler hier gleich mit verewigen können.

Zwei Herausforderungen gibt es dabei zu beachten. Erstens sind die ursprünglichen Team-Mitglieder aus dem Schulalter raus und gehen andere Wege. Das kann bedeuten, dass man viel Zeit für das Projekt hat, z.B. wenn man(n) sein FSJ Politik in Sebnitz bei der Aktion Zivilcourage macht. Das kann aber auch bedeuten, dass man sein FSJ in einem anderen Ort macht und kaum noch in Sebnitz ist. So geht’s Betty derzeit. Sporadisch wird sie mitmachen, aber den Planungsteil überlässt sie einem neuen Interessenten. Wichtig ist allen, dass die Gruppe mindestens so in der Größe auch länger bestehen bleibt. Dazu gibt es auch in regelmäßigen Abständen Workshops an den Bildungseinrichtungen, wie zum Schulfest am Gymnasium vor den Sommerferien.

Ach ja … und zweitens: die Wand an der Sporthalle ist nicht nur „schweine-„lang, sondern auch „viehisch-„hoch. Viel Arbeit steht also an mit viel Material … da lassen wir die Fünf mal in Ruhe arbeiten (pssst! ;-)).

Euer Torsten


Meinung schreiben

(Wird nicht veröffentlicht)